Archive for Mai 2009

Pünktlichkeit von Bussen in Aachen – Sonderfall

Mittwoch, 27. Mai, 2009

Seit Mitte Januar erfasse ich die Verspätungen von 6 Bussen in Aachen. Nun ist am Freitag, dem 22.05.2009 folgendes passiert:

Der Bus der Linie 55, der um 18:28 Uhr an der Haltestelle Kuckelkorn abfahren sollte, ist nicht erschienen. Das ist insofern ein Problem, als der nächste Bus dieser Linie erst eine Stunde später abfährt. Da ich den Bus auf dem Weg vo meinem Haus ebenfalls nicht gesehen habe, kann er auch nicht zu früh abgefahren sein.

Wer den Fahrplan kennt, der weiß, daß ein Fahrgast, der in Richtung Vaals fährt, keineswegs eine Stunde auf einen geeigneten Bus hätte warten müssen. Noch weniger muß er warten, wenn er nur bis zum Westfriedhof fahren will. Das Entscheidende ist aber die Frage, wie es mit der Pünktlichkeit eines bestimmten Busses aussieht. Dies ist nicht nur eine wichtige Information für den Fahrgast, sondern auch für den Verkehrsbetrieb, der so weiß, wo er Verbesserungen ansetzen soll.

Es ist nun so, daß der betreffende Bus von den untersuchten Bussen die größten Verspätungen aufweist. Die zweithöchste Verspätung fand am 20. Januar dieses Jahres statt und betrug 16 Minuten und 10 Sekunden. Ein Busausfall würde einer Verspätung von ca. einer Stunde entsprechen (in diesem Fall: 60 Minuten und 58 Sekunden), was die Daten doch ziemlich verzerren würde. Die letzte Entscheidung ist noch nicht gefallen, aber es sieht so aus, daß ich diese Fahrt aus einer Analyse wie der Festlegung von Kontrollgrenzen herausnehmen werden.

Was die AVV betrifft, so stellt diese Fahrt ein besonderes Resultat dar, was bedeutet, daß für die Verspätung ein besonderer Grund vorgelegen hat. Der Verkehrsbetrieb sollte diesen Grund erfassen und sich überlegen, wie man einer ähnlichen Verspätung vorbeugen und die Folgen ggf. mildern kann (was ab Aachen-Brand durch andere Buslinien wohl geschehen ist).

Favoritenrolle bei DSDS – Stand 2009

Sonntag, 10. Mai, 2009

Der Drops ist gegessen, die Würfel sind gefallen. Die 6. Staffel von DSDS ist zu Ende gegangen. Der gesuchte Superstar von 2009 ist Daniel Schuhmacher. Er hatte sich mit einem denkbar knappen Ergebnis von 50,47% gegenüber Sarah Kreuz durchsetzen können. Damit ist es Zeit für eine aktualisierte Tabelle über die Verteilung der Stimmen für die Top-10-Kandidaten (siehe Artikel zu dem Thema):

Ungleichheit bei DSDS-Top-10
Staffel Gini-Koeffizient Favoriten
1 0,559 Judith Lefeber, Daniel Küblböck
2 0,339 Philippe Bühler, Anke Wagner, Denise Tillmanns, Elli Erl
3 0,405 Vanessa Jean Dedmon, Nevio Passaro, Mike Leon Grosch
4 0,392 Mark Medlock, Lisa Bund, Francisca Urio
5 0,539 Thomas Godoj
6 0,270 Dominik Büchele, Sarah Kreuz, Daniel Schuhmacher, Holger Goepftert

Fett: späterer Sieger
(Quellen: dsds.ch, eigene Berechnungen)

Die 6. Staffel hatte somit das ausgeglichenste Feld in der Geschichte von DSDS gehabt, eine Zendenz, die auch in den weiteren Mottoshows weitgehend aufrechterhalten wurde. Wenn sich RTL davon mehr Spannung und mehr Zuschauer versprochen haben sollte, dann kann der Sender sich durch die höheren Final-Quoten gegenüber dem Vorjahr bestätigt fühlen (ob die hinzugewonnenen Zuschauer alle daran interessiert gewesen sind, die Geburt eines neuen Stars mitzuerleben, ist eine andere Frage).

Quarternärsystem – ein Zahlensystem mit vier Ziffern

Donnerstag, 7. Mai, 2009

Bekanntlich ist das Dezimalsystem, welche die Basis 10 verwendet, das weltweit verbreitete Zahlensystem. Aus der Welt der Computer ist aich das Binärsystem bekannt, in welchem Zahlen mit den Ziffern 0 und 1 ausgedrückt werden. Es sind aber auch Zahlensysteme mit anderen Basen nicht nur möglich, sondern auch bei Mensch und Natur gebräuchlich.

Ein Zahlensystem mit der Basis 4 wird als Quarternärsystem bezeichnet. Mit ihm werden Zahlen mit den Ziffern 0, 1, 2 und 3 ausgedrückt.

Daß das Quarternärsystem auch in der Natur vorkommt, wird vor allem daran deutlich, daß man durch ihn den genetischen Code, der durch Sequenzen der vier Nukleotide A, C, G und T charakterisiert wird, beschreiben kann.

Im Alltag hatte der Indianerstamm der Chumash, die in Süd-Kalifornien beheimatet waren, ein Zahlensystem der Basis 4 verwendet.

Wie so ein System erlernt werden kann, demonstriert das Volk der Shadoks, deren Sprache aus nur vier Silben besteht, wodurch sich deren Arithmetik von selbst ergab:

Holland Magazin

Dienstag, 5. Mai, 2009

Wer sich über die Niederlande informieren möchte und sich dabei nicht bloß auf Quellen wie den „Stern“ stützen möchte, für den gibt es jetzt ein Reisemagazin in Form des „Holland Magazins“.

Passenderweise wird das Magazin von einem niederländischen Verlag herausgegeben, der Credits Media BV. Dieser ist in seiner Heimat der führende Herausgeber von Länderzeitschriften und bringt auch deutsche Ausgaben über ihre Magazine zu den Themen Italien, Spanien und Frankreich heraus.

Zu den behandelten Themen gehören Beschreibungen von

  • Reisezielen (z.B. Amsterdam, die Watteninseln und Maastricht),
  • niederländischer Küche (sowohl Haute Cuisine als auch holländischer Käse),
  • Handwerk (z.B. Aalfischer),
  • niederländischem Design aller Art.

Dies ist alles verbunden mit nützlichen Tipps für den Reisenden. Hinzu kommen diverse Kolumnen und Informationen wie über aktuelle niederländische Romane. Dies alles macht das Holland Magazin zu einem Werk, welche jeden ansprechen dürfte, der gerne Zeitschriften wie den „HB Bildatlas“ oder „Land und Meer“ liest.

Die erste Ausgabe ist im März erschienen. Weitere folgen im Juni und Oktober jeweils vor Beginn der Ferien.